Zur Suche und Sprachnavigation Zur Navigation Zum Inhalt Zur Fußzeile

Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude (QNG)

Der Bund fördert im Rahmen des BEG ab 1. Juli 2021 erstmals Nachhaltigkeitsaspekte durch eine eigene „NH-Klasse“. Der erforderliche Nachweis für die Förderung erfolgt über die Vergabe des gebäudebezogenen QNG.

Das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ (im Folgenden „Qualitätssiegel“) ist ein staatliches Qualitätssiegel für Gebäude. Voraussetzung für die Vergabe des Qualitätssiegels ist ein Nachweis der Erfüllung allgemeiner und besonderer Anforderungen an die ökologische, soziokulturelle und ökonomische Qualität von Gebäuden.

Die Erfüllung der Anforderungen ist durch eine unabhängige Prüfung nach Baufertigstellung anhand der abgeschlossenen Planungs- und Bauprozesse und auf Grundlage der Überprüfung ausgewählter realisierter Qualitäten nachzuweisen.

Die Bundesregierung vertreten durch das jeweilige Bundesministerium mit der Zuständigkeit für das Bauwesen (Bundesbauministerium) legt die Kriterien und Bedingungen für das Qualitätssiegel fest. Das Qualitätssiegel wird nach einer Zertifizierung im Auftrag des Bundesbauministeriums durch unabhängige Stellen vergeben. Das Qualitätssiegel wird in den Anforderungsniveaus „PLUS“ oder „PREMIUM“ vergeben.
 

Siegelvarianten, Registrierte Systeme und Zertifizierungsstellen
 

Nachfolgend werden sowohl die Gewährleistungsmarkensatzungen als auch die Siegeldokumente (Handbuch QNG mit Anlagen und weiteren referenzierten Dokumenten) zum Herunterladen zur Verfügung gestellt.

Das Handbuch und seine Anlagen sowie die weiteren referenzierten Dokumente bilden gemeinsam die Siegeldokumente der Gewährleistungsmarkensatzungen „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Plus“ und  „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Premium“. Die Siegeldokumente legen das Verfahren und die Voraussetzungen für die Registrierung von Bewertungssystemen als Grundlage für die Nachweisführung zur Vergabe des Qualitätssiegels, die besonderen Anforderungen im öffentlichen Interesse an den Beitrag von Gebäuden zur Nachhaltigen Entwicklung sowie Anforderungen an Zertifizierungsstellen und das Verfahren zur Vergabe des Qualitätssiegels verbindlich fest.

Weitere Informationsdokumente zum QNG werden hier zeitnah veröffentlicht, zudem werden allgemeine Fragen zum QNG im folgenden FAQ-Bereich beantwortet.

Häufige Fragen zum QNG:

  • Welche Voraussetzungen muss ein Effizienzgebäude für die Gewährung des Bonus der NH-Klasse erfüllen?

    Ein Effizienzgebäude erreicht die „Effizienzgebäude NH“-Klasse, wenn diesem von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle ein „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Plus“ oder „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Premium“ auf der Grundlage einer Zertifizierung des Gebäudes entsprechend der Gewährleistungsmarkensatzungen und der Siegeldokumente zuerkannt wurde. Ob das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Plus“ oder „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Premium“ erreicht wurde, hat keinen Einfluss auf Förderfähigkeit sowie Art und Umfang der Förderung.

  • Was ist das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“?

    Das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ ist ein staatliches Gütesiegel für Gebäude, mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat als Siegelgeber und akkreditierten Zertifizierungsstellen als Vergabestellen. Das Qualitätssiegel ist mit allen seinen Anforderungen in den öffentlich zugänglichen Gewährleistungsmarkensatzungen und den zugehörigen Siegeldokumenten dokumentiert. Alle Informationen zum „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ werden auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de veröffentlicht.

    Mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnete Gebäude tragen in besonderer Weise zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. Das Qualitätssiegel wird in den Anforderungsniveaus „PLUS“ oder „PREMIUM“ vergeben. Die Anforderungsniveaus machen die Erfüllung überdurchschnittlicher Anforderungen (QNG-PLUS) und deutlich überdurchschnittlicher Anforderungen (QNG-PREMIUM) an nachhaltigkeitsrelevanten Merkmalen und Eigenschaften auf einen Blick erkennbar.

  • Wie werden die Anforderungsniveaus PLUS und PREMIUM in der Außendarstellung differenziert?

    Zur Kennzeichnung einer Zertifizierung nach den unterschiedlichen Anforderungsniveaus dienen die Gewährleistungsmarken „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Plus“ und „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Premium“. Beide Gewährleistungsmarken verfügen über ein eigenes Logo aus der Logofamilie des „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“.

  • Wer vergibt das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“?

    Zertifizierungsstellen sind als Prüf- und Vergabestellen des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ zuständig für die technisch-operative Abwicklung der Prüfung der Voraussetzungen für die Vergabe des Qualitätssiegels und dessen Zuerkennung. Sie werden von den Antragstellerinnen und Antragstellern (bspw. Bauherrinnen und Bauherren) beauftragt. Grundsätzlich dürfen nur Zertifizierungsstellen im Bereich der Vergabe des Qualitätssiegels tätig werden, die eine Akkreditierung im Sinne der VO (EG) 765/2008 gemäß ISO/IEC 17065 nachweisen und aufrechterhalten. Zertifizierungsstellen können bei der DAkkS einen Antrag auf Akkreditierung stellen. Die Geschäftsstelle Nachhaltiges Bauen im BBSR führt eine öffentlich zugängliche Liste der akkreditierten Zertifizierungsstellen.

  • Was sind die Voraussetzungen für die Vergabe des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“?

    Die Voraussetzungen für die Vergabe des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ sind im „Handbuch des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ aufgeführt. Es ist u.a. die Erfüllung von allgemeinen und besonderen Anforderungen an die ökologische, soziokulturelle und ökonomische Qualität von Gebäuden sowie an die Qualität der Planungs- und Bauprozesse nachzuweisen.

    Das Qualitätssiegel baut auf existierenden Bewertungssystemen für nachhaltiges Bauen auf. Um die allgemeinen Anforderungen an den Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu erfüllen, müssen das Gebäude sowie die Prozesse seiner Planung, Errichtung und Übergabe/Inbetriebnahme durch ein vom Siegelgeber registriertes Bewertungssystem zertifiziert sein.

    Darüber hinaus müssen das Gebäude sowie die Prozesse seiner Planung, Errichtung und Übergabe/Inbetriebnahme die in der Anlage 3 des „Handbuchs des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ definierten besonderen Anforderungen im öffentlichen Interesse erfüllen.

  • Welche Nachhaltigkeitsbewertungssysteme können Grundlage der Vergabe des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ sein?

    Nachhaltigkeitsbewertungssysteme müssen die Voraussetzungen für die Registrierung von Bewertungssystemen als Grundlage für die Nachweisführung zur Vergabe des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ erfüllen. Anbieter von Nachhaltigkeitsbewertungssystemen können bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) einen Antrag auf Registrierung der von ihnen entwickelten Bewertungssysteme für bestimmte Anwendungsfälle (Siegelvarianten) stellen. Nur bei Erfüllung aller Anforderungen und Voraussetzungen des QNG kann ein Bewertungssystem für bestimmte Anwendungsfälle (Siegelvarianten) registriert werden. Die Geschäftsstelle Nachhaltiges Bauen im BBSR führt auf dem auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de eine öffentlich zugängliche Liste registrierter Bewertungssysteme.

    Eine Dokumentation aller Voraussetzungen des Qualitätssiegels an Bewertungssysteme ist auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de veröffentlicht.

  • Können Nachhaltigkeitsbewertungssysteme Grundlage der Vergabe des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ sein, die im Programm 431 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“ förderfähig gewesen sind?

    Im Rahmen der Einführungsphase des Qualitätssiegels gelten Übergangsregelungen, welche die Durchführung einer angemessenen Überprüfung der Einhaltung der Voraussetzungen zur Nutzung der Gewährleistungsmarke bereits vor satzungsgemäßer Registrierung von Bewertungssystemen und Akkreditierung von Zertifizierungsstellen sicherstellen. Die Einführungsphase endet am 31.05.2024. Die Übergangsregelungen für anerkannte Prüfungsstellen für Bewertungssysteme für das nachhaltige Bauen und für anerkannte Bewertungssysteme für Wohn- und Nichtwohngebäude sind dem „Handbuch des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ zu entnehmen. Alle Nachhaltigkeitsbewertungssysteme, die Grundlage der Vergabe des Qualitätssiegels sein können, werden von der Geschäftsstelle Nachhaltiges Bauen im BBSR auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de in einer öffentlich zugängliche Liste registrierter Bewertungssysteme aufgeführt.

  • Ist das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Grundlage des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ und damit Fördervoraussetzung oder können auch andere Nachhaltigkeitsbewertungssysteme Anwendung finden?

    Grundsätzlich können alle Nachhaltigkeitsbewertungssysteme Grundlage der Vergabe des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ sein, welche die Voraussetzungen an Bewertungssysteme des Qualitätssiegels erfüllen und für die der Systemanbieter nach Antragstellung einen Bescheid über die Registrierung des Systems von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) erhalten hat. Eine Dokumentation aller Voraussetzungen des Qualitätssiegels an Bewertungssysteme ist auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de veröffentlicht.

  • Gibt es analog zum Energieeffizienz-Experten Anforderungen an die Qualifikation des Nachhaltigkeits-Experten?

    Weder das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ noch die Förderrichtlinien der BEG stellen konkrete Anforderungen an die Qualifikation des Nachhaltigkeitsexperten. Anforderungen können von den Systemanbietern gestellt werden.

  • Wird von Seiten der Bundesregierung eine Liste mit Nachhaltigkeitsexperten veröffentlicht, die den Bauherren bzgl. Nachhaltigkeitsberatung zur Seite stehen können?

    Nein, da es seitens des Bundes keine konkreten Anforderungen an die Nachhaltigkeitsexperten gibt. Entsprechende Nachhaltigkeitsexperten werden voraussichtlich bei den Anbietern registrierter Bewertungssysteme nachgefragt werden können.

  • Welche Anforderungen stellt das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ an Bauprodukte?

    Betrachtungs- und Bewertungsgegenstand des Nachhaltigen Bauens sind Gebäude und bauliche Anlagen. Das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ wird daher konkrete Anforderungen an Gebäude stellen, aus denen sich Anforderungen an Produkteigenschaften und Produktinformationen ergeben können. Eine Dokumentation aller Anforderungen des Qualitätssiegels an Gebäude sowie an die Qualität der Planungs- und Bauprozesse ist auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de veröffentlicht.

  • Wann kann eine Zertifizierung vorgenommen werden?

    Grundsätzlich ist der frühestmögliche Zeitpunkt der Zertifizierung des Gebäudes nach QNG-PLUS und QNG-PREMIUM der Zeitpunkt, an dem die Erfüllung der Anforderungen des Zertifizierungsprogramms mit Unterlagen nachgewiesen werden kann, welche den tatsächlich realisierten Qualitäten nach Baufertigstellung eines vollständig nutzbaren Gebäudes entsprechen. Eine frühere Zertifizierung kann nur im Wege eines temporären QNG-Planungszertifikats erfolgen.

  • Wie lange ist die Gültigkeitsdauer einer Zertifizierung des Gebäudes nach QNG-PLUS und QNG-PREMIUM?

    Die Gültigkeit des Siegels bezieht sich auf den Zeitpunkt der Zertifizierungsentscheidung. Die Konformitätsaussage endet bei Eintreten von wesentlichen baulichen Veränderungen am Gebäude, welche die in die Zertifizierung einbezogenen Qualitäten nicht nur unwesentlich nachteilig verändern.

  • Was ist ein QNG-Planungszertifikat?

    Eine Zertifizierung der Planung als QNG-PLUS-Planungszertifikat oder QNG-PREMIUM-Planungszertifikat ermöglicht Antragstellern den Nachweis geplanter Qualitäten vor Fertigstellung des Gebäudes. Der frühestmögliche Zeitpunkt der Zertifizierung der Planung als QNG-PLUS-Planungszertifikat oder QNG-PREMIUM-Planungszertifikat ist der Zeitpunkt der Erteilung einer Baugenehmigung oder bei Baumaßnahmen, die keiner Baugenehmigung bedürfen, der Fertigstellung der Ausführungsplanung. Ein QNG-PLUS-Planungszertifikat oder QNG-PREMIUM-Planungszertifikat hat nur eine begrenzte Gültigkeit. Die Konformitätsaussage endet

    • bei Eintreten von Abweichungen vom Baumuster, welche die in die Zertifizierung einbezogenen Qualitäten nicht nur unwesentlich nachteilig verändern, oder
    • bei Erlöschen der Baugenehmigung
    • jedoch spätestens 5 Jahre nach dem Tag der Zertifizierungsentscheidung.
  • Was sind Siegelvarianten?

    Das Qualitätssiegel definiert mit Varianten des Qualitätssiegels (Siegelvarianten) nutzungs- und maßnahmenspezifische Anforderungen. In Abhängigkeit vom konkreten Anwendungsfall aus Gebäude- und Nutzungsart sowie Maßnahmenart (z.B. Neubaumaßnahme) werden spezifische Varianten des Qualitätssiegels vergeben. Die Siegelvarianten werden sukzessive erarbeitet und veröffentlicht. Zunächst ist vom Qualitätssiegel der Anwendungsfall Neubau Wohngebäude abgedeckt.

  • Welche Varianten des „Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ soll es wann geben?

    Zum Start des Qualitätssiegels im Juli 2021 wird nur die Siegelvariante für den Neubau von Wohngebäuden angeboten. Anschließend sollen Siegelvarianten für den Neubau von Büro- und Verwaltungsgebäuden, Unterrichtsgebäuden und Laborgebäuden folgen. Siegelvarianten für den Anwendungsfall Komplettmaßnahmen im Bestand (Komplettmodernisierungen) sollen im Jahr 2022 folgen.

  • Sind die Siegelvarianten für Wohngebäude nur auf Gebäude anwendbar, die ausschließlich Wohnnutzungen beinhalten?

    Die Siegelvarianten für Wohngebäude sind grundsätzlich auf jegliche Wohngebäude anwendbar. Wohngebäude sind Gebäude nach § 3 Absatz 1 Nummer 33 GEG, die nach ihrer Zweckbestimmung überwiegend dem Wohnen dienen. Hierzu gehören auch Wohn-, Alten- und Pflegeheime und ähnliche Einrichtungen. Ferienhäuser und -wohnungen sowie Wochenendhäuser sind nur dann Wohngebäude im Sinne dieser Anlage, sofern sie in den Anwendungsbereich des GEG fallen.

  • Für welche Gebäude- und Maßnahmenarten kann das Qualitätssiegel vergeben werden?

    Das Qualitätssiegel kann nur für Anwendungsfälle vergeben werden, für die Siegelvarianten verfügbar sind. Die verfügbaren Siegelvarianten sind in der Anlage 1 zum „Handbuch des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ aufgeführt. Jede Siegelvariante darf nur auf Gebäude angewandt werden, die hinsichtlich ihrer Gebäude- und Nutzungsart sowie Maßnahmenart dem Anwendungsfall der Siegelvariante entsprechen.

  • Was ist eine Siegelmeldung?

    Die Siegelmeldung bezeichnet die Meldung der Vergabe eines Qualitätssiegels durch die Zertifizierungsstellen an die Geschäftsstelle Nachhaltiges Bauen im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Zweck dieser Meldung ist die Überwachung der ordnungsgemäßen Nutzung des Qualitätssiegels sowie die Ermöglichung der Evaluation und Weiterentwicklung des Qualitätssiegels durch den Siegelgeber. Die Zertifizierungsstelle erhält von der Geschäftsstelle Nachhaltiges Bauen als Ergebnis der Siegelmeldung eine Registrierungsbestätigung mit einer Registrierungsnummer. Die Zertifizierungsstelle und der Antragsteller dürfen das Qualitätssiegel nicht ohne Angabe der Registrierungsnummer gebäudebezogen nutzen.

  • Welche Daten werden im Zuge der Siegelmeldung übermittelt?

    Zertifizierungsstellen müssen jedes erteilte Zertifikat mit einer eindeutigen Identifikationsnummer (Zertifikats-ID) kennzeichnen, die von den Zertifizierungsstellen nur einmalig vergeben werden darf. Mit der Siegelmeldung übermittelt die Zertifizierungsstelle diese Zertifikats-ID gemeinsam mit Grunddaten der Zertifizierung und des zertifizierten Gebäudes an die Geschäftsstelle Nachhaltiges Bauen im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Die übermittelten Daten sind in der Anlage 4 „SIEGELMELDUNG“ des „Handbuchs des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude“ aufgeführt. Für die Siegelmeldung wird den Zertifizierungsstellen ein elektronisches Formular bereitgestellt (noch in Arbeit).

  • Wie wird das Qualitätssiegel weiterentwickelt?

    Das Qualitätssiegel wird auf der Grundlage von Forschungsvorhaben des Innovationsprogramms Zukunft Bau weiterentwickelt. Vertreterinnen und Vertreter von Industrie, Verbänden, Verwaltung, Politik und Wissenschaft werden über den Runden Tisch Nachhaltiges Bauen des Bundesbauministeriums in die Weiterentwicklung einbezogen werden.

  • Werden Weiterentwicklungen des Qualitätssiegels angekündigt?

    Die Weiterentwicklungen des Qualitätssiegels werden mit der „QNG-Roadmap“ mit mind. einjähriger Vorlaufzeit angekündigt. Die Veröffentlichung der ersten „QNG-Roadmap“ ist für den Herbst 2021 geplant.

  • Wo werden weitere Informationen zum „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ veröffentlicht?

    Alle Informationen zum „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ werden auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de veröffentlicht.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Der Bund fördert im Rahmen der BEG ab 1. Juli 2021 erstmals Nachhaltigkeitsaspekte durch eine eigene Nachhaltigkeitsklasse (NH-Klasse). Der erforderliche Nachweis für die Förderung erfolgt über die Vergabe des gebäudebezogenen QNG.

Zusätzliche Informationen zum BEG:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Häufige Fragen zum BEG

Informationen zu den BEG-Produkten der KfW finden Sie über die Seite www.kfw.de/beg