Kongress "Bauen für die Zukunft - nachhaltig und innovativ" am 16. und 17. Februar 2010 auf der BAUTEC 2010 in Berlin

Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild!
Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild!
Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild!

Zum Beginn der internationalen Baufachmesse „bautec 2010“ hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) einen zweitätigen Kongress veranstaltet, der über Ergebnisse und zukünftige Schwerpunkte der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ informierte.

 

Staatssekretär Rainer Bomba führte als Eröffnungsredner in die Aufgaben und Ziele der Bauforschung ein. Dabei betonte er die Verantwortung der Bauwirtschaft als Schlüsselbranche einer umfassenden Wertschöpfungskette. Er verdeutlichte, dass das Bauen vielfältige Maßnahmen zur Erreichung gesellschaftlicher Ziele bündelt wie z. B. Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Flächeninanspruchnahme, demografischer Wandel und vieles andere mehr.

 

Unter dem Beifall von mehr als 500 Kongressteilnehmern wurde das mit Mitteln der Forschungsinitiative geförderte Plus-Energie-Haus der TU Darmstadt vorgestellt und das Team um Prof. Hegger, das damit erneut den vom US-Energieministerium ausgelobten Solaren Zehnkampf (Solar Decathlon-Wettbewerb) gewinnen konnte, von Herrn Staatssekretär Bomba im Namen des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geehrt.

 

Im Rückblick auf die Forschungsförderung der letzten Jahre wurden aus dem breiten Themenspektrum einzelne Forschungsvorhaben exemplarisch präsentiert. Dabei ging es um neue Planungsmethoden und Technologien zum energieeffizienten Bauen ebenso wie um die Nutzung erneuerbarer Energien, RFID im Bauwesen, neue Materialien und Techniken oder Bewertungssysteme für nachhaltige Gebäude.

 

Zum Abschluss des ersten Kongresstags stellte der Leiter der Abteilung Bauwesen im BMVBS das Bewertungssystem für nachhaltiges Bauen vor und zeichnete drei Bundesbauten - das Hauptzollamt Rosenheim, das Bundesministerium für Gesundheit und das Bundesamt für Strahlenschutz - mit dem Gütesiegel für nachhaltiges Bauen aus.

 

Fortgesetzt wurde der Bauforschungskongress am Mittwoch Vormittag mit drei parallelen Diskussionsforen über die zukünftige Ausrichtung der Initiative. Im Zentrum der sehr offen geführten Diskussion standen mögliche neue Schwerpunkte der Forschungsförderung, Chancen und Risiken von Modellvorhaben und Strategien zur Vernetzung von Forschung und Praxis, an der sich mehr als 150 interessierte Forscher, Ingenieure, Architekten und Baufachleute engagiert beteiligten.

 

Die Ergebnisse des Kongresses werden Eingang in die neue Förderpraxis des BMVBS finden, um zukünftig noch besser technische, baukulturelle und organisatorische Innovationen im Baubereich mit der Forschungsinitiative Zukunft Bau unterstützen zu können.

 

Rückfragen zur Forschungsinitiative und zum Kongress richten Sie bitte an:

Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung,

Referat B 13

11030 Berlin

ref-b13@bmvbs.bund.de

 

 

Dokumentation der Kongressbeiträge:

 

1. Kongresstag: Dienstag, 16. Februar 2010 

 

2. Kongresstag: Mittwoch, 17. Februar 2010