Bewertungsmethodik

Ziel des nachhaltigen Bauens ist der Schutz allgemeiner Güter, wie Umwelt, Ressourcen, Gesundheit, Kultur und Kapital. Aus diesen leiten sich die klassischen drei Dimensionen der Nachhaltigkeit - Ökologie, Ökonomie und soziokulturelle Aspekte - ab, an denen auch die Qualität eines Gebäudes gemessen werden muss.

 

Darüber hinaus sind technische Qualitäten sowie die Prozessqualität zu betrachten, die als Querschnittsqualitäten Einfluss auf alle Teilaspekte der Nachhaltigkeit haben.

-KriteriengruppenKlicken Sie zum Vergrößern auf das Bild!

Die fünf Teilaspekte werden jeweils getrennt in ihrer Hauptkriteriengruppe bewertet und mit festgelegter Gewichtung zu einer Gesamtnote verrechnet. Dies bietet die Möglichkeit, herausragende Qualitäten in ein oder mehreren Teilbereichen auch gesondert darzustellen.

 

 

Die Standortmerkmale werden getrennt von den Objektqualitäten bewertet und als zusätzliche Information ausgewiesen, da sie durch Planung und Gebäude nur sehr eingeschränkt beeinflussbar sind.

 

Die unterschiedlichen Qualitäten werden anhand von quantifizierbaren bzw. beschreibbaren Messgrößen gemessen bzw. bewertet, die in den zugehörigen "Kriteriensteckbriefen" genau definiert werden. Eine Gewichtung der Kriterien innerhalb der übergeordneten Qualitätsziele (Kriterienhauptgruppe) erfolgt nach ihrer Relevanz für die Schutzziele mit Hilfe eines Bedeutungsfaktors, der von 1 bis 3 (geringe bis hohe Bedeutung) skaliert wird. Eine Übersicht zu den Kriterien wird im  Dokument Gewichtung_und_Bedeutungsfaktoren_BNB_2011_1 dargestellt.

 

Insgesamt kann in jedem Kriterium eine maximale Bewertung mit 100 Punkten entsprechend der individuellen Berechnungsvorschrift vorgenommen werden, wobei der Wert 100 immer der Zielwertdefinition entspricht. Parallel zum Zielwert wird ein Referenzwert und ein Grenzwert definiert.

 

Zusammenfassend in einer Gesamtnote werden abschließend die ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Belange im Kontext mit den technischen und prozessualen Leistungen bewertet.

 

 

Die Berechnungsregel zur Ermittlung einer Gesamtnote, Mindestanforderungen sowie die notwendig einzuhaltenden Randbedingungen, werden im Dokument BNB_Berechnungsregel im Informationsportal (derzeit in Bearbeitung) veröffentlicht.

 

Die stetige Fortschreibung des Systems wird durch regelmäßige Erweiterung des Kriterienkatalogs aufbauend auf aktuellen Forschungsergebnissen sowie Änderungen im Bereich von gesetzlichen Regelungen, Normung etc. sichergestellt. Durch die Kennzeichnung der Version (Jahr_Quartal) können die unterschiedlichen Entwicklungsstufen von einander unterschieden werden.

 

Die Veröffentlichung von Bedeutungsfaktoren, Berechnungsvorschriften, Mindestanforderungen an den Gesamterfüllunggrad aller Kriterien und Kriteriensteckbriefen für weitere Gebäudetypen erfolgt über das Informationsportal Nachhaltiges Bauen sowie über den Runden Tisch Nachhaltiges Bauen.