Startseite >  EU Leitmarktinitiative

EU Leitmarktinitiative (Lead Market Initiative for Europe LMI)

Im Dezember 2007 rief die EU Kommission eine Leitmarktinitiative für Europa aus. Mit dieser Initiative sollten Märkte gestärkt werden, die das Potenzial haben, ihr Wirtschaftsvolumen bis 2020 mehr als zu verdoppeln und zusammen eine Million Arbeitsplätze zu schaffen. Die EU Kommission hatte sechs erste Leitmärkte benannt:

 

  • Elektronische Gesundheitsdienste (eHealth)
  • Schutztextilien (protective textiles)
  • Nachhaltiges Bauen (sustainable construction)
  • Recycling (recycling)
  • Biobasierte Produkte (bio-based products)
  • Erneuerbare Energien (renewable energies).

 

 

Ziel der Initiative war es, innovationsfreundliche Märkte gezielt zu entwickeln und die Vermarktung von Innovationen zu erleichtern.

Die Bedeutung des Marktes Nachhaltiges Bauen liegt nach Meinung der Europäischen Kommission vor allem darin, dass der höchste Anteil des Endenergieverbrauchs der EU (42 %) auf Gebäude entfällt. Durch Gebäude entstehen auch ca. 35 % aller Treibhausgasemissionen. Das Nachhaltige Bauen stellt einen äußerst umfassenden Marktbereich dar, bei dem Umweltschutzaspekte (effiziente Elektrogeräte und Heizanlagen), Gesundheitsfragen (z. B. Luftqualität in Gebäuden) und der Komfort der Nutzer (z. B. Bewegungsfreiheit älterer Menschen) eine Rolle spielen. Auf europäischer und nationaler Ebene sind die Vorschriften für die Bauwirtschaft unzureichend aufeinander abgestimmt, was zu beträchtlichen Verwaltungslasten und einer starken Fragmentierung des Marktes für das Nachhaltige Bauen führt. Die vom derzeitigen rechtlichen Rahmen für das öffentliche Auftragswesen gebotenen Möglichkeiten, welche die Nachfrage nach innovativen Lösungen anregen könnten, sind zum Teil zu wenig bekannt. Ein vorausschauender Ansatz im Bereich der Regulierung und den Vergabeentscheidungen soll verfolgt werden.

 

 

Auf dem Gebiet des Nachhaltigen Bauens benannte die Europäische Kommission folgende Ziele:

 

- den Geltungsbereich der Richtlinien über die Gesamteffizienz von Gebäuden ausweiten und EU-weite Energieeffizienzziele für neue und renovierte Gebäude einführen;

- die Entwicklung europäischer Standards anstoßen, welche das Nachhaltige Bauen berücksichtigen und fördern.

 

Als politische Instrumente zur Umsetzung der Aufgaben wurden dort benannt:

 

  • Rechtsvorschriften
  • Öffentliches Auftragswesen
  • Normung, Kennzeichnung, Zertifizierung.

 

Zur Umsetzung eines Aktionsplans wurden im Lenkungssausschuss Nachhaltiges Bauen (Steering Group Construction) die in nachfolgender Abbildung dargestellten Arbeitsgruppen gegründet.

Arbeitsgruppen im Rahmen der LMI Nachhaltiges Bauen
-Arbeitsgruppen im Rahmen der LMI Nachhaltiges Bauen

 

Die genannten Ziele und Aufgaben der Arbeitsgruppen sehen wie folgt aus:

 


Informationen und abschließende Bewertung

Die von der Europäischen Kommission beauftrage Studie "The Lead Market Initiative (LMI) and sustainable construction: Screening of national building regulation"

ist zu finden unter:

http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/construction/competitiveness/national-building-regulations/index_en.htm


PDF Zusammenfassung in Deutsch

 


Eine abschließende Studie zur Bewertung der Leitmarktinitiative (2007-2011) „Final evaluation of the Lead Market Initiative“ findet sich unter:


http://ec.europa.eu/enterprise/policies/innovation/policy/lead-market-initiative/files/final-eval-lmi_en.pdf
.


Weitere Infos sind zu finden unter


http://ec.europa.eu/enterprise/policies/innovation/policy/lead-market-initiative/final-eval_en.htm
.

 

http://ec.europa.eu/enterprise/policies/innovation/policy/lead-market-initiative/#h2-2